Wir nutzen Cookies um Ihnen ein für Sie optimiertes Surfen zu ermöglichen und werten diese Informationen für statistische Zwecke aus. Durch Einstellungen in Ihrem Browser können Sie das setzen von Cookies verhindern. Mehr Infos dazu hier

Axetris Europe

  • Schweiz | DE / EN
  • Deutschland | DE / EN
  • Rest of the World | EN
  • Great Britain | EN
  • Canada | EN
  • USA | EN / DE / ZH / JA
  • Rest of the World | EN
  • 中国 | ZH / EN / JA
  • India | EN
  • 日本 | JA / EN
  • 대한민국 | EN
  • Rest of the World | EN
  • Rest of the World | EN

News :: 06/21/2017

HALT Test

Highly Accelerated Life Test

Axetris, Leister Corporate, Infrared Sources

Highly Accelerated Life Test: EMIRS50 performte am Limit der HALT-Kammer ohne Schwachstellen.

Um die Robustheit der Infrarotquellen EMIRS50 zu garantieren, unterzieht Axetris diese Gerätekomponenten diversen Stresstests. Ein insbesondere in den USA etabliertes qualitatives Testverfahren ist HALT – der Highly Accelerated Life Test.

Ob bei  der Kapnographie, der Detektion toxischer Gase oder bei der Überwachung der Luftqualität – Infrarotquellen kommen in zahlreichen Geräten zum Einsatz, welche sich in medizinischen, industriellen oder „umwelttechnischen“ Anwendungen bewähren müssen.

Hierfür ist nicht nur ein perfekt abgestimmtes Zusammenspiel der einzelnen Komponenten notwendig. Die Gerätehersteller müssen sich allem voran auch auf die Zuverlässigkeit dieser Komponenten verlassen können.

 

Mehrwert von HALT für Axetris Kunden

HALT ist ein „test to failure“ und evaluiert sowohl die funktionellen Grenzen (Operating Limit), d.h. umkehrbare, „weiche“ Fehler, als auch das Zerstörungslimit (Destruction Limit), d.h. nicht umkehrbare, „harte“ Fehler. Bei diesem Grenzlastprüfverfahren wird bewusst nach Fehlern gesucht. Dabei gehen die Belastungen, welchen die Quellen ausgesetzt sind, über die vorgesehenen Umgebungsbedingungen im späteren Betrieb hinaus. Ziel ist es, frühzeitig mögliche Schwachstellen zu erkennen, diese umfangreich zu analysieren, um auftretende Mängel noch im Entwicklungsstadium zu beheben. Dies erhöht die Zuverlässigkeit während der Nutzungsdauer und Abnutzungsphase und stellt sicher, dass Axetris-Kunden ausschliesslich Infrarotquellen mit hoher Robustheit erhalten. Darüber hinaus fliessen die in den durchgeführten Tests gewonnenen Erkenntnisse direkt in die Forschungs- und Entwicklungsabteilung ein. Damit ist garantiert, dass die Kunden auch in Zukunft auf qualitativ hochstehende IRS zählen können.

 

Wie funktioniert HALT?

Mit HALT werden die IRS hinsichtlich Vibration und Temperatur sowie Temperaturänderung auf Herz und Nieren geprüft. In der sogenannten HALT-Kammer werden die Prüflinge mit flüssigem Stickstoff gekühlt und mit Hilfe von heisser Luft von Heizwendeln erhitzt. Hierfür werden die Quellen auf einen Vibrationstisch in der Kammer befestigt. Die pneumatischen Hämmer unter dem Tisch erzeugen Vibrationen in allen drei Raumrichtungen bis zu einer Beschleunigung von 50 Grms.

Die Quellen sind während der gesamten Testdauer im Betrieb und werden kontinuierlich überwacht. Sie werden zunächst wenig Stress ausgesetzt. Dieser wird schliesslich stufenweise erhöht. Ausgehend von der Umgebungstemperatur von 20°C wird bei der Kältestufenprüfung die Temperatur schrittweise herabgesetzt bis die untere Betriebsbelastungsgrenze (Lower Operating Limit) von ‑100°C erreicht ist. Für die Kühlung auf wird der Effekt vom Verdampfen flüssigen Stickstoffs genutzt. Ein ähnliches Vorgehen liegt der Wärmestufenprüfung zugrunde. Auch hier beginnt der Stresstest bei unkritischer Raumtemperatur. Diese wird in diesem Fall bis zur oberen Belastungsgrenze von 200°C Schritt für Schritt erhöht. Beim daran anschliessenden thermischen Schocktest wird überprüft, ob die Quelle auch bei plötzlichen Temperaturwechseln noch einwandfrei funktioniert. Es folgt ein Vibrationstest, bei dem die Quelle mit zunehmend mehr Vibration gestresst wird. Schliesslich werden die Quellen noch einer kombinierten Umweltbelastung, d.h. Vibrationsstufen plus Temperaturzyklen ausgesetzt.

 

Der Test wird gestoppt, sobald der Prototyp seine Belastungsgrenze erreicht hat oder das Limit der HALT-Kammer erreicht wird. Axetris‘ EMIRS50 war in der Lage, das Limit der HALT-Kammer ohne Schwachstellen zu erreichen. Intensive Tests in der Entwicklungs- sowie Produktionsphase sind Voraussetzung für Infrarotquellen von höchster Qualität. Die Informationen zu jeweiligen Funktionsgrenzen, welche sich aus HALT ergeben, stellt Axetris seinen Kunden in den technischen Datenblättern zur Verfügung.

 

HALT Profil

 

HALT Test

Item added to watchlist